Förderprogramme

Mit diesen Programmen fördert die Europäische Union Energieeffizienz und Umweltschutz

Hier finden Sie eine Übersicht über die Förderprogramme und Fördermittel zu den Themen Ressourceneffizienz, Produktionsintegrierter Umweltschutz, CO2-Einsparungen und Innovation auf EU-Ebene.

  • Europäischer Energieeffizienzfonds (EEEF)

    WER

    European Energy Efficiency Fund S.A.

    WAS

    Europäischer Energieeffizienzfonds (EEEF). Der Fokus des Fonds liegt auf kommunaler und regionaler Ebene, vornehmlich in Projekten zur Energieeinsparung, zu erneuerbaren Energien und zum öffentlichen Verkehr.

    WEN

    Unternehmen, Kommunen, Öffentliche Einrichtungen

    WIE

    Die Förderung kann in Form von Darlehen, Nachrangdarlehen, Garantien, Beteiligungen und anderen Finanzinstrumenten erfolgen. Direkte Investitionen des Fonds können zwischen € 5 Mio. und € 25 Mio. EUR betragen.

    Kontakt:

    E-Mail: info@eeef.eu
    Web: www.eeef.eu
     
    E-Mail: berlinoffice@eib.org 
    Telefon: 030 59004790


    Schlagworte: Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Infrastruktur

  • Fördermöglichkeiten der Europäischen Investitionsbank (EIB)

    WER

    Europäische Investitionsbank

    WAS

    Fördermöglichkeiten der Europäischen Investitionsbank (EIB). Gefördert werden Projekte in den Bereichen: Verbesserung der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung, Verbesserung der Wasserqualität, Einführung von umweltverträglichen Verfahren zur Behandlung von festen und teilweise toxischen Abfällen, Abfallentsorgung, Altlastensanierung, Recycling, Rohstoffeinsparung, Reduzierung der Luftverschmutzung, Förderung von umweltverträglichen Industrieprozessen und -produkten, Erhaltung der Umwelt und Verbesserung der Lebensqualität in städtischen Gebieten sowie die Förderung regenerativer Energien.

    WEN

    Unternehmen

    WIE

    Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens. Die EIB finanziert große Investitionsprojekte (ab € 25 Mio.) durch Einzeldarlehen, und für Investitionen von KMU werden Teildarlehen aus dem Globaldarlehen gewährt.

    Kontakt:

    E-Mail: info@eib.org
    Telefon: +352 43 793122
    Web: www.eib.org


    Schlagworte: Energieeffizienz, Ressourceneffizienz, Umweltmanagement/Zertifizierung, Erneuerbare Energien

  • Horizont 2020

    WER

    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

    WAS

    Horizont 2020. Das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation führt in einem einzigen und umfassenden Förderprogramm alle bisherigen forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammen. Zu den zu erforschenden Herausforderungen gehören u.a. „Sichere, saubere und effiziente Energie“, „Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr“ sowie „Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe“.

    WEN

    Rechtspersonen. Grundsätzlich müssen an einem Forschungsprojekt mindestens drei voneinander unabhängige Einrichtungen aus drei unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten beteiligt sein.

    WIE

    Die Höhe der Förderung beträgt 100 % für alle direkten Projektkosten, 70 % bei marktnahen Projekten/Demonstrationsprojekten, ggf. auch 100 % für non-profit-Partner. Beide Förderquoten enthalten eine einheitliche Pauschale von 25 % für förderfähige indirekte Kosten. In der Regel stehen Zuschüsse, vereinzelt auch andere Finanzierungsinstrumente, wie z. B. Darlehen und Bürgschaften, zur Verfügung.

    Kontakt:

    E-Mail: kontakt@bmwi.bund.de
    Telefon: 01888 615-0
    Web: www.bmwi.de

    E-Mail: anika.werk@dlr.de
    Telefon: 030 67055-738


    Schlagworte: 
    Ressourceneffizienz, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz

  • Europäische Struktur- und Investitionsfonds

    WER

    Europäische Kommission

    WAS

    Europäische Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds – 2014–2020, Gemeinsame Bestimmungen). Aus den ESI-Fonds werden die folgenden thematischen Ziele unterstützt: Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation, Verbesserung der Barrierefreiheit sowie der Nutzung und Qualität von IKT, Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU, des Agrarsektors (ELER) und des Fischerei- und Aquakultursektors (EMFF), Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft, Förderung der Anpassung an den Klimawandel sowie der Risikoprävention und des Risikomanagements, Erhaltung und Schutz der Umwelt sowie Förderung der Ressourceneffizienz, Förderung von Nachhaltigkeit im Verkehr und Beseitigung von Engpässen in wichtigen Netzinfrastrukturen, Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte, Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und Diskriminierung, Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen, Verbesserung der institutionellen Kapazitäten von öffentlichen Behörden und Interessenträgern und der effizienten öffentlichen Verwaltung.

    WEN

    Unternehmen, Kommunen, Öffentliche Einrichtungen, Verbände/Vereinigungen

    WIE

    Für die Kofinanzierung aus den Strukturfonds (EFRE und ESF) bestehen im Rahmen des Ziels „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ folgende Obergrenzen. 85 % der zuschussfähigen Ausgaben in weniger entwickelten Regionen, 60 % der zuschussfähigen Ausgaben in Übergangsregionen, 50 % der zuschussfähigen Ausgaben in stärker entwickelten Regionen.

    Kontakt:

    E-Mail: regio-info@ec.europa.eu
    Telefon: +800 6 7891011 (Europe Direct)
    Telefon: +32 229 91111 (Telefonzentrale)
    Web: ec.europa.eu/...


    Schlagworte: Ressourceneffizienz

  • LIFE – Programm für die Umwelt und Klimapolitik

    WER

    Europäische Kommission

    WAS

    LIFE – Programm für die Umwelt und Klimapolitik (2014–2020). Das Programm bildet die Grundlage für Maßnahmen zur Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes durch die Europäische Union in den Jahren 2014 bis 2020. LIFE besteht aus den Teilprogrammen „Umwelt“ und „Klimapolitik“. Das Teilprogramm „Umwelt“ umfasst die Schwerpunkte Umwelt und Ressourceneffizienz, Natur und Biodiversität sowie Verwaltungspraxis und Information im Umweltbereich. Das Teilprogramm „Klimapolitik“ umfasst die Schwerpunkte Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel sowie Verwaltungspraxis und Information im Klimabereich.

    WEN

    Kommunen, Öffentliche Einrichtungen, Verbände/Vereinigungen

    WIE

    Die Finanzierung erfolgt durch Zuschüsse oder durch Vergabe öffentlicher Aufträge.

    Kontakt:

    E-Mail:  envinfo@ec.europa.eu
    Telefon: +800 67 891011 (Europe Direct)
    Telefon: +322 299 1111 (Telefonzentrale)
    Web: ec.europa.eu/...


    E-Mail: eaci-enquiries@ec.europa.eu
    Telefon: +800 67 891011 (Europe Direct)
    Telefon: +322 2 961494


    Schlagworte: 
    Ressourceneffizienz, Energieeffizienz

Hinweis: Die Übersicht über die Förderprogramme erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Technologieland Hessen - Vernetzt. Zukunft. Gestalten. Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz