12. November 2020

After Work Event | Ressourceneffizienz als Erfolgsfaktor in der Lebensmittelindustrie

Erinnern Sie sich noch an die denkwürdige Erdbeerjoghurt-Studie? Dr. Stefanie Böge hat 1992 in ihrer Arbeit die Umweltauswirkungen allein der Transportvorgänge im Zusammenhang mit der Herstellung eines Erdbeerjoghurts betrachtet. Die teils absurden Wege, die Bestandteile des Joghurts zurücklegten, sorgten für das Maß an nachhaltiger Aufmerksamkeit, dass wir uns heute noch an die Arbeit erinnern. Viel hat sich seither in der Lebensmittelbranche getan. Doch viele weitere Potenziale zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks in der Lebensmittelindustrie sind noch auszuschöpfen.


Die Prozess- und Produktionsoptimierungen sind ein Weg. Wird das betriebliche Umweltmanagement um ein Klimaschutzmanagement ergänzt, ergeben sich weitere Optionen: Eigenstromerzeugung, CO2-Kompensation und der bewusste Einkauf von Strom oder anderen Energieträgern aus regenerativen Quellen zum Beispiel. Jeder Betrieb, der Lebensmittel verarbeitet, kann einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Das gilt für den Kleinbetrieb ebenso wir für den multinationalen Konzern. Dieser After Work Event möchte Anregungen dafür liefern, das Thema Energie- und Materialeffizienz in der Lebensmittelindustrie aktiv anzugehen und dabei einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 10. November 2020. Sollten Sie kurzfristig verhindert sein, danken wir für eine Nachricht. Die Teilnahme ist kostenlos. 



Programm

  • 16:00 Uhr _ Start der Veranstaltung
    Kurze technische Einführung und Web-Netiquette
  • 16:05 Uhr _ Begrüßung und Einführung
    Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH, Stuttgart
  • 16:10 Uhr _ Farm to Fork: Lebensmittelverluste entlang der Wertschöpfungskette
    Prof. Dr. Carolyn Hutter, Professorin BWL-Food Management, Duale Hochschule BW (DHBW), Heilbronn
  • 16:30 Uhr _ Produkt- und Prozessentwicklung einer veganen Hülle unter Betrachtung der Ressourceneffizienz
    Dr. Jörg Menger, Direktor Forschung & Entwicklung und Innovation & Diversifikation, Naturin Viscofan GmbH, Weinheim
  • 16:50 Uhr _ Kurze Pause
  • 17:00 Uhr _ Energieversorgung in einem Unternehmen für Bio-Lebensmittel – Vision versus Praxis
    Martin Buhl, Geschäftsführer, Monte Ziego GmbH & Co. KG, Teningen
  • 17:20 Uhr _ Der „Ensinger“-Weg zum klimaneutralen Unternehmen
    Jörg Mannhardt, Managementbeauftragter für Qualität, Umwelt- und Gesundheitsschutz bei der Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH, Vaihingen/Enz. OT Ensingen
  • 17:40 Uhr _ Das INNOVEAS-Projekt – Angebote für KMU zum Einstieg in die Themen Energie und Klimaschutz
    Dr. Joa Bauer, Projektleiter, Umwelttechnik BW GmbH, Stuttgart
  • 17:50 Uhr _ Abschlussdiskussion
  • 18:00 Uhr _ Ende der Veranstaltung

Veranstaltungszeitraum

12. November 2020, 16:00 - 18:00 Uhr 


Veranstaltungsort

digital


Veranstalter

Umwelttechnik BW GmbH
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart

Telefon: 0711 252841-10
E-Mail: info@umwelttechnik-bw.de
Web: www.ressourceneffizienzkongress.de


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Hessen - Trade & Invest. Wirtschaftsförderer für Hessen Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz