Konferenz 2021

Referenten Tag 1 / 03. März 2021

Plenum Tag 1


Dr. Tanja Busse
Moderation

Geboren 1970, Studium der Journalistik und Philosophie in Dortmund, Bochum und Pisa, Volontariat beim West­deutschen Rundfunk, Stipendiatin der Studien­stiftung des Deutschen Volkes,  Recherche­reisen nach Äthiopien, Tansania, Indonesien, USA, 2000 Promotion zum Dr. phil., 2002 bis 2003 Redakteurin beim WDR, seitdem freiberuflich als Moderatorin, Autorin und Journalistin, unter anderem für die Süddeutsche, Die Zeit, den Freitag, sie moderiert Diskussionen und Konferenzen zu den Themen Land­wirtschaft, Nachhaltigkeit, Ernährung, Ökologie, Ressourcen­effizienz, zahlreiche Veröffentlichungen und Preise. 2015 erschien ihr Buch „Die Wegwerfkuh“ im Blessing Verlag München, 2019 „Das Sterben der anderen. Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können“.

 


Eröffnung


Tarek Al-Wazir
Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

51, Diplom-­Politologe, geboren und aufgewachsen in Offenbach am Main, Schulbesuch in Offenbach, Sana’a (Jemen) und Frankfurt (Abitur 1991). 1993 wurde er Mitglied der Offenbacher Stadt­verordneten­versammlung, 1995 Abgeordneter des Hessischen Land­tags, im Mai 2000 Vorsitzender der Land­tagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Seit 18. Januar 2014 ist er Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landes­entwicklung (seit 2019: Wohnen) sowie stellvertretender Minister­präsident Hessens.

 


Keynote: Slow things first – Infrastructure as a key to sustainable development


Dr. Mathis Wackernagel
Global Footprint Network

Mathis Wackernagel ist mit Bill Rees Schöpfer des ökologischen Fuß­abdruckes. Er leitet Global Footprint Network, ein internationales Nachhaltigkeits­institut. Deren Ziel ist unsere Wirtschaft so zu gestalten, dass alle innerhalb des Budgets der Natur gedeihen können. Das wird erreicht, indem ökologische Grenzen zentral in Entscheidungs­prozesse einbezogen werden. Global Footprint Networks jährlicher Erd­überlastungs­tag erreicht weltweit über 4 Milliarden Medien­impressionen. Er erhielt 2018 den World Sustainability Award, den 2015 IAIA Global Environment Award, den 2012 Blue Planet Prize, den 2012 Binding-­Preis für Natur- und Umwelt­schutz, den 2011 Zayed International Prize for Environment, einen Ehren­doktorat der Universität Bern und den 2007 Skoll Award for Social Entrepreneurship.

 


Plenum: Der Bäcker und sein Brot – ethische Unternehmens­­führung


Volker Schmidt-Sköries
Kaiser Biobäckerei

Seit über 40 Jahren Geschäfts­führer von „Kaiser Die Vollkorn­bäckerei GmbH“ in Mainz-Kastel, Aufbau und Entwicklung einer Bio­bäckerei mit sozial-ökologischer Ausrichtung. Seit 1984 parallel als Führungs­­kräfte-­Coach in Firmen verschiedener Branchen und Unter­nehmens­­­größen tätig. Betriebs­­wirt des Handwerks, Moderatoren­­ausbildung, Ausbildung zum systemischen Coach, Buchautor und seit 2004 leiden­schaftlicher Tangotänzer.

 


 

Workshops Tag 1 /
Sessionblock 1 & 2


1.1 / Digitalisierung als Chance für den Mittelstand – Wie bringen wir produzierende Unternehmen auf den Weg in die Industrie 4.0


Dr. Svantje Hüwel
Hessen Trade & Invest GmbH
Moderation

Svantje Hüwel ist promovierte Druck­ingenieurin und arbeitet seit 2016 bei der Hessen Trade & Invest GmbH. Von Beginn an mit den Themen der Digitalisierung / Industrie 4.0 befasst, ist sie heute Projekt­leiterin Smart Production. Dabei bringt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus einer über zwanzig­jährigen Tätigkeit in der technischen Abteilung des Arbeit­geber­verbandes der deutschen Druck­industrie ein, in der sie die Unternehmen in die digitale Welt begleitete.

 


Hamedo Ayadi
Intelligent Data Analytics

Hamedo Ayadi ist CEO der Intelligent Data Analytics. Er arbeitete 20 Jahre lang – zuletzt als DACH-SALES Manager für den Hardware und Software Hersteller Unisys Corpo­ration, bevor er im Herbst 2013 sein erstes Startup Unternehmen DTS gründete. Neben den Themen­feldern Digitale Trans­formation, IoT und Industrie 4.0 widmet sich Hamedo Ayadi als Experte ebenfalls für das Thema Human Digital Transformation.

 


Andreas Jamm
Boldly go Industries

Andreas Jamm ist CEO der Innovations- & Technologieberatung BOLDLY GO INDUSTRIES. Der studierte Informatiker ist mit mehr als 20 Jahren Beratungs­erfahrung in unter­schied­lichen Industrien Impuls­geber und Innovator für Kunden und Partner zugleich. Jamm ist Experte in den Themen­feldern Digitale Trans­formation, IoT und Industrie 4.0. Er fungiert als Ratgeber für Politik und Wirtschaft und ist begehrter Speaker auf Fach­veran­staltungen und Kongressen.

 


1.2 / Ecodesign als Treiber einer Circular Economy


Wilko Brahms
Effizienz-Agentur NRW
Moderator

Wilko Brahms ist bei der Effizienz-Agentur NRW in der Ressourcen­effizienz-Beratung und CO2-Bilanzierung (ecocockpit) tätig. Der Maschinen­bau­ingenieur mit Schwerpunkt auf Fertigungs­technik und Industrial Management sammelte Erfahrungen in inter­national tätigen Unter­nehmen der Auto­mobil­industrie in Deutschland und China. In seinem Master­projekt über Additive Fertigung zur Opti­mierung von Produktions­prozessen hat er eine Integration von gedruckter Sensorik entwickelt.

 


Lisa Venhues
Effizienz-Agentur NRW

Lisa Venhues, Diplom-Ingenieurin für Umwelt­technik und Ressourcen­management, ist seit 2012 als Ressourcen­effizienz-Beraterin bei der Effizienz-Agentur NRW beschäftigt. Neben der Ressourcen­effizienz-Beratung mittel­ständischer Unter­nehmen aus Industrie und Handwerk liegen ihre Schwer­punkte außerdem im Bereich Ecodesign und CO2-Bilanzierung.

 


Stefan Alscher
Effizienz-Agentur NRW

Der Logistik­ingenieur hat sich während seines Master­studiums in den Bereichen Fabrik- und Logistik­planung spezialisiert. In dieser Zeit sammelte er Erfahrungen in nationalen und inter­nationalen Projekten. Er verfügt über lang­jährige Erfahrung in den Bereichen inner- und außer­betriebliche Material­flüsse. Seine Aufgaben­schwerpunkte bei der Effizienz-Agentur NRW, für die er seit 2018 tätig ist, liegen u. a. in den Themen­feldern Circular Economy und ecodesign.

 


1.3 / Innovations­raum Bioöko­nomie: Neue Potentiale für den Produktions­integrierten Umwelt­schutz


Dr. Janin Sameith
Technologieland Hessen
Moderation

Janin Sameith studierte Biologie an der Carl von Ossietzky Universität und promovierte 2013 mit dem Schwerpunkt Umwelt­­mikro­biologie und Biochemie an der Leibniz Universität Hannover. Ihre Arbeiten konzen­trierten sich auf anaeroben Mikro­organismen unter extremen Bedingungen und den Einfluss der Kohlenstoff­fixung auf geologische Prozesse. Seit Mai 2017 leitet sie die Aktivitäten von Life Sciences & Bioökonomie unter der Marke „Technologie­land Hessen“. Ihr Ziel: die Zukunft Hessens zu gestalten und die Bioökonomie weiter zu fördern.

 


Prof. Dr. Bastian JM Etzold
TU Darmstadt
Thema: BioBall

 


Dipl. Ing. Thomas Köhler
RWTH Aachen
Thema: BioTexFuture

Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Köhler studierte Wirtschafts­ingenieur­wesen an der RWTH Aachen. Während des Studiums spezialisierte er sich auf Produktions­technik und Innovations­management. Seit Juli 2014 ist er am Institut für Textil­technik der RWTH Aachen als wissen­schaftlicher Mitarbeiter tätig.  Seine Doktor­arbeit schreibt er über die Entwicklung eines vollständig biobasierten Faser­verbund­wersktoffs.

 


Prof. (emerit.) Dr. Hannelore Daniel
Thema: NewFoodSystems

Prof. Dr. Hannelore Daniel ist Ernährungs­wissenschaftlerin mit Promotion und Habilitation im Fach Biochemie der Ernährung, Sie war in Gießen, Glasgow/UK sowie in Pittsburgh/USA tätig und hielt Lehrstühle an der Universität Gießen und der TU-München. Prof. Daniel ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften Leopoldina sowie weiterer nationaler und inter­nationaler Gremien. Sie hat mehr als 450 wissenschaftliche Original­publikationen und erhielt eine Reihe bedeutender Preise, so u.a. den PRO MERITIS SCIENTIAE ET LITTERARUM sowie die Verfassungs­medaille und den Verdienst­orden des Freistaats Bayern. Obwohl emeritiert, ist sie weiterhin als wissenschaftliche Beraterin von Institutionen und Unternehmen tätig.

 


Prof. Dr. Oliver Türk
Technische Hochschule Bingen
Thema: Industrielle Biotechnik

 


1.4 / Erfahrungen mit dem Schulungs­programm zu Ressourcen­effizienz und besserer CO2 Bilanz


Jürgen Römhild
Umwelttechnik Baden-Württemberg
Thema: Erfahrungen mit dem Schulungsprogramm zu Ressourceneffizienz und besserer CO2 Bilanz
Referent / Moderator

Jürgen Römhild besitzt ein Physikdiplom der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Prozess­optimierung und Personal­entwicklung aus Unternehmen der Elektronik­­branche. Bei Umwelttechnik BW ist er seit fünf Jahren als Projektleiter Material­effizienz unter anderem verantwortlich für das Schulungs­programm und den Expertenatlas zur Ressourcen­effizienz.

 


Dr. Lars Steinke
Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz
Thema: EffCheck – Förderung der Ressourceneffizienz in Rheinland-Pfalz

Lars Steinke ist promovierter Ingenieur der Verfahrens­technik und seit Ende 2020 beim Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz tätig. Sein Schwer­punkt liegt hier im Bereich der Ressourcen­effizienz. An der TU Clausthal absolvierte er sein Studium der Umwelt­schutz­technik mit dem Schwer­punkt Umwelt­prozess­technik. Als wissen­schaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mechanische Verfahrens­technik der TU Kaiserslautern hat er u. a. auf dem Gebiet der Nano- und Mikro­mess­technik geforscht. Für seine Tätigkeiten bringt er eine lang­jährige Erfahrung im Bereich der industriellen Schüttgut­technik mit.

 


Andreas Bauer-Niermann
Effizienzagentur Nordrhein-Westfalen
Thema: Aktuelle Förderprogramme in NRW

Andreas Bauer-Niermann studierte Wirtschafts­wissenschaften an der Universität Kassel mit den Schwerpunkten nachhaltige Unternehmens­führung sowie Regional­ökonomie. Nach dem Bachelor­abschluss arbeitete er beim Kasseler Institut dezentrale Energie­technologien als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Seit 2015 ist er für die Duisburger Effizienz-Agentur NRW (EFA) tätig, wo er neben der Tätigkeit in der Finanzierungs­beratung mitverantwortlich für das CO2-Bilanzierungstool ecocockpit ist.

 


Sebastian Hummel
Referent Technologische Innovation, Ressourceneffiziente Produktion,
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Thema: PIUS-Beratung und LOEWE-Förderlinie 3

 


2.1 / Digital, klimaneutral – Infrastruktur neu vernetzt


Dr. Rebecca Ilsen
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Rheinland-Pfalz
Moderation

Rebecca Ilsen ist seit 2019 als Referentin im rheinland-pfälzischen Umwelt­ministerium im Bereich Ressourcen­effizienz und Produktions­integrierter Umwelt­schutz aktiv. Zuvor beschäftigte sich die promovierte Wirtschafts­ingenieurin sowohl in Forschung und Lehre als auch in der freien Wirtschaft mit Frage­stellungen an den Schnitt­stellen zwischen Ökologie und Ökonomie. Nach Ihrem Studium an der TU Kaiserlautern und der ENSGSI in Nancy, Frankreich promovierte sie 2011 am KIT in Karlsruhe. Frau Dr. Ilsen ist 38 Jahre und zweifache Mutter.

 


Arndt Müller
Stadtwerke Trier
Thema: Digital, klimaneutral – Infrastruktur neu vernetzt

 


2.2 / Ressourcen­effizienz in Produktions­netzwerken am Beispiel des Transfer­projekts ArePron


Dr. Felix Kaup
Hessen Trade & Invest GmbH
Moderator

Dr. Felix Kaup ist Wirtschafts­wissenschaftler und hat am Potsdam Institut für Klima­folgen­forschung promoviert. Seit Jahren arbeitet er mit großer Freude in inter­nationalen und inter­disziplinären Teams und Projekten im Bereich der Ressourcen­effizienz und der erneuerbaren Energien.

Bei der Hessen Trade & Invest GmbH leitet er das Themen­feld Industrial Technologies, das den Blick auf Schlüssel­technologien für ein nachhaltigeres Wirtschafts­system richtet.

Die Förderung des Mittel­standes und die Weiter­entwicklung des Wirtschafts- und Technologie­standortes Hessen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Dabei ist die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik eine der zentralen Aufgaben der HTAI.

 


Johannes Sossenheimer
Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW), TU Darmstadt

 


Stefan Kugler
TU Darmstadt, Institut DIK

Stefan Kugler studierte bis April 2016 Mechanical and Process Engineering (MPE) an der Technischen Universität Darmstadt mit Abschluss als Master of Science. In seiner Master Thesis beschäftigte er sich mit der Entwicklung eines komponenten­basierten PDM-Ansatzes in der Automobil­industrie in Zusammen­arbeit mit Siemens PLM Software.

Im Juli 2016 trat Herr Kugler eine Stelle als Wissen­schaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Daten­verarbeitung in der Konstruktion an der Technischen Universität Darmstadt an.

Von dem Wintersemester 2016/17 bis 2018/19 betreute Herr Kugler die Vorlesung „Virtuelle Produkt­entwicklung A“ im Masterstudium. In der Lehr­veranstaltung werden neben den Grundlagen der modernen Produkt­daten­technologie wichtige CAx-Prozessketten behandelt.

Seit 2018 unterstützt Herr Kugler das Tutorium „CAD Freeform“ für Studierende des Master­studien­ganges Mechanical and Process Engineering. Ziel des Tutoriums ist neben einer Einführung in das 3D-CAD System Siemens NX insbesondere die Vermittlung weiter­führender Methoden im Bereich Freiform­flächen. Inhalte sind Grundlagen der Kurven- und Flächen­erzeugung, Flächen­bearbeitung, Flächen- und Kurven­analyse und die Verknüpfung von Flächen- mit Volumenmodellen.

Von 1.7.2016 bis 31.7.2018 war Herr Kugler Teil des Mittelstand 4.0 – Kompetenz­zentrum Darmstadt. Neben der Durchführung verschiedener Workshops zu den Themen Digitalisierung, Entwicklung neuer Geschäfts­modelle und IoT-Plattformen betreute er hierzu auch Umsetzungs­projekte in der Industrie.

Darüber hinaus leitete er mehrfach das Seminar „Train the Trainer“ zum Leitfaden Industrie 4.0, das mit verschiedenen Unternehmen durchgeführt wurde.

Herr Kugler war auch Teil des Projektes Space Factory 4.0 – Grund­lagen­entwicklung zur robotischen Montage von hoch­modularen Satelliten auf einer In-Orbit-Plattform basierend auf Industrie 4.0-Prozesse.

Seit August 2018 bearbeitet Herr Kugler das Transfer­projekt „ArePron – Agiles ressoucen­effizientes Produktions­netzwerk“ seitens des DiK.

Ab 1.1.2021 wird Herr Kugler das Projekt ReOptify (Resource optimization along the product lifecycle) bearbeiten und sich mit der wissensbasierte Integration von Produkt- und Entwicklungs­informationen in IoT-Plattformen zur Optimierung der Ressourcen­effizienz beschäftigen.

 


Carina Geyer
TU Darmstadt, Institut IWAR

Frau Carina Geyer (M.Sc.) studierte an der TU Darmstadt im Bachelor Umwelt­ingenieur­wissenschaften und im Master Energy Science and Engineering mit den Schwerpunkten Kraftwerks­technik und Regenerative Energien. Seit 2020 arbeitet sie an der TU Darmstadt am Institut IWAR als wissen­schaftliche Mitarbeiterin. Ein Themen­schwerpunkt ihrer Beschäftigung am Fachgebiet SuR (Stoffstrom­management und Ressourcen­wirtschaft) liegt auf der ökologischen Bewertung von Ressourcen­effizienz­Maßnahmen industrieller Prozesse.

 


Philipp Bausch
Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW), TU Darmstadt

 


2.3 / Künstliche Intelligenz und Ressourcen


Christian Flory
Hessen Trade & Invest GmbH
Moderator

Christian Flory ist Diplom-Volkswirt und seit dem Jahr 2000 für IT- bzw. Digitalisierungs-Projekte im Rahmen der Hessischen Landes­regierung aktiv. Bei der Hessen Trade & Invest GmbH leitet er das Themen­feld Digitalisierung welches mit der Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen der Strategie Digitales Hessen betraut ist.

 


Prof. Dr. Anke Weidenkaff
Fraunhofer Einrichtung IWKS
Chair

Anke Weidenkaff is professor at the Technical University of Darmstadt and director of the Fraunhofer IWKS. Her principal areas of research and expertise are materials science and Ressource strategies, including the development, synthesis and characterisation of substitution materials for energy conversion and storage. Current work focuses on self healing materials and the development of next generation process technologies for fast and efficiently closed materials cycles.

Anke Weidenkaff completed her PhD degree in Chemistry at ETH Zürich in 2000, received the Venia Legendi for Solid State Chemistry and Materials Science from the University of Augsburg in 2006 and became section head at Empa as well as associated professor at the University of Bern, Switzerland. She was chair holder for Materials Chemistry and director of the Institute for Materials Science at the University of Stuttgart from 2013-2018, is president of the European Thermoelectric Society (ETS), elected member of the E-MRS Executive Committee and chair of the E-MRS spring meeting 2019. In 2011 she was awarded with the Kavli Foundation Lectureship prize.

She published some 250 SCI rated publications on materials research in energy conversion technologies.

 


Christiane Plociennik
Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz
Thema: ReCirce – Wie man mit KI das Recycling von Kunststoffen verbessern kann

Dr. Christiane Plociennik studierte Informatik und Germanistik an der Technischen Universität Chemnitz und promovierte an der Universität Rostock im Themen­gebiet Ubiquitous Computing. Seit 2015 ist sie Senior Researcher am Deutschen Forschungs­zentrum für Künstliche Intelligenz am Standort Kaiserslautern. Dort widmet sie sich den Themen Mensch-­Technik-­Interaktion, digitales Wissens­management, KI in der Fabrik und grüne KI.

 


Prof. Dr. Hongbin Zhang
Technische Universität Darmstadt
Thema: In-silico design of substitutional materials via high-throughput and machine learning

Hongbin Zhang did his PhD on theoretical physics in 2009 in Technical University of Dresden and started his tenure track position in 2015 in Technical University Darmstadt after finishing two postdoc positions at  Research Center Jülich and Rutgers university (USA). His expertise lies in the phenomena originated from spin-orbit coupling, such as magnetic anisotropy of magnets, voltage control of magnetism, topological transport of charge/spin driven by the Berry phase, and the interplay of electronic correlations and spin-orbit coupling in iridates. Recently his researches have been mainly focused on materials informatics on magnetic materials, including  high throughput design and machine learning modeling of functional magnets.

 


Stephan Andreas Schunk
hte GmbH
Thema: How can a Digital Transformation of Materials Sciences create Value for Society?

Dr. Stephan Andreas Schunk holds the position of an Executive Expert/Vice President within BASF SE and hte GmbH and is one of the founding members of hte GmbH. He studied chemistry at Mainz and Frankfurt University and holds a PhD in chemistry from the University of Frankfurt. He has over 20 years of experience in heterogeneous and homogeneous catalyst R&D. Stephan also teaches on a regular basis in his role as Lecturer at the Department of Technical Chemistry of the University Leipzig.

For outstanding contributions to the field of catalysis he received the Jochen Block award in 2000, the Science Prize of the Max-Planck Society in 2001 and was awarded by the WCOC in Sapporo 2005 for his work in gas phase partial oxidation catalysis. In 2019 Lindes DryRef© Process and BASF´s Synspire© Catalyst Generation have been awarded with the ICIS Innovation Award – Stephan has been intensively involved here in catalyst and process development.

His fields of research are partial oxidation in gas and liquid phase, syngas production and conversion, use of renewables, and the development of alternative concepts for materials synthesis to foster new approaches in heterogeneous catalysis. Stephan has a special interest in advancing research and development through digitalization and has contributed to the foundation of NFDI4Cat, the digitalization initiative of the German Catalysis Society.

 


2.4 / Förderung


Maximilian Müller
VDI Zentrum Ressourceneffizienz
Moderation

Maximilian Müller ist seit 2015 für das VDI Zentrum Ressourcen­effizienz (VDI ZRE) tätig. In seiner Funktion als Team­koordinator Netzwerke & Politik verantwortet er das Netzwerk­management des VDI ZRE sowie die Umsetzung von europäischen und inter­nationalen Ressourcen­effizienzprojekten. Zuvor war Maximilian Müller als Berater im Kompetenz­zentrum für Global Incentive Services bei PricewaterhouseCoopers (PwC) tätig. Schwerpunkt­mäßig war er dort mit der Finanzierung von industriellen F&E- Vorhaben und Investitions­maßnahmen betraut. Maximilian Müller studierte Politik­wissenschaft und Development Studies an der Universität Wien und Business Management an der University of St. Andrews.

 


Dr. Katrin Anneser
Referat Klimaschutz und Energie der Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

Katrin Anneser arbeitet im DBU-Referat „Klimaschutz und Energie“. Die studierte Physikerin promovierte als DBU-Stipendiatin am Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. in Würzburg. Ihr Promotionsthema war die Entwicklung und Untersuchung eines energie­effizienten integrierten Solarspeichers. Seit September 2019 arbeitet sie bei der DBU in den Projektgruppen „Energie“ und „Produkte und Verfahren“. Sie unterstützt außerdem die Teams des Promotions­­stipendien­­programms sowie des „Green StartUp-Sonderprogramms“ der DBU.

 


Cornelia Lamers
KfW Bankengruppe

 


2.5 / Abwasser­infra­struktur als Wärmenetz – Innovative Abwasser­erwärmung als Baustein der Wärmewende


Prof. Dr.-Ing. Karsten Körkemeyer
Universität Kaiserslautern

1990 Ruhr Universität Bochum Diplom, 2003 RWTH Aachen Promotion, 1991–1993 wiss. Mit., 1993–2004 Geschäfts­führer Stein & Partner GmbH, 2004–2005 Techn. Leiter Züblin RW Schermbeck GmbH, 2005–2007 Techn. Leiter Berding Beton GmbH, Schermbeck,  seit 2007 ZPP Ingenieure AG (wiss. Beirat und Aufsichts­rats­vorsitzender (bis 2019) der ZPP AG),  seit 2009 Professor für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der TU Kaiserslautern.

 


Dr.-Ing. Susanne Bieker
Fraunhofer ISI

Dr.-Ing. Susanne Bieker ist im Competence Center Nach­haltigkeit und Infra­strukturen des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovations­forschung (ISI) in Karlsruhe tätig. Sie studierte räumliche Planung in Deutschland und England und promovierte am Fachbereich Bau­ingenieur­wesen und Geodäsie der TU Darmstadt über integrierte technische Infrastruktur­systeme im Trans­formations­kontext urbaner Räume. Ab 2009 baute sie dort einen entsprechenden Forschungs­schwerpunkt auf. 2015 wechselte sie in die Entwicklungs­zusammen­arbeit bis sie 2018 in die angewandte Forschung zurückkehrte.

 


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Hessen - Trade & Invest. Wirtschaftsförderer für Hessen Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz