Konferenz 2020

Workshop-Themen der 8. PIUS-Länderkonferenz im Überblick

Stand 03.02.2020 / Änderungen vorbehalten


Datenmanagement in der Produktion

Zu einer Ressourcen­effizienten und umwelt­freundlichen Wirtschafts­weise kann die zunehmende Digitalisierung einen wichtigen Beitrag leisten. Voraussetzung ist ein intelligentes Datenmanagement. Dieses ermöglicht es, alle relevanten Daten auszuwerten und daraus Optimierungspotenziale abzuleiten.

Workshops zu diesem Thema:

1.1 / Digitalisierung als Chance für den Mittelstand – Wie bringen wir produzierende Unter­nehmen auf den Weg in die Industrie 4.0?  (Session 1 / Tag 1)
– Hamedo Ayadi, CEO Intelligent Data Analytics
– Andreas Jamm, CEO BOLDLY GO INDUSTRIES

2.1 / Digital, klimaneutral – Infrastruktur neu vernetzt (Session 2 / Tag 1)
– Dipl.-Ing. Arndt Müller, Vorstand Stadtwerke Trier

3.1 / Klimaziele für Unternehmen im Modell (Session 3 / Tag 2)
– Linda Schultze, Right. Based on Science GmbH
– Lars Christiansen, Bridging IT

4.1 / Höhere Effizienz und Flexibilität in Bestandsanlagen – Sensoren und Feldgeräte ganzheitlich nutzen (Session 4 / Tag 2)
– Guido König, Samson AG


Ressourceneffizienz in der Wertschöpfungskette

Um Ressourcen­verbräuche und Umwelt­belastungen möglichst umfassend zu reduzieren, lohnt es sich über den Tellerrand eines Betriebes hinaus zu schauen und die gesamte Wertschöpfungskette von Produkten im Auge zu behalten. Die Vernetzung von Produktionsstätten kann ebenso zusätzliche Vorteile bringen wie die gezielte Entwicklung von Produkten, die sich gut recyceln lassen.

Workshops zu diesem Thema:

1.2 / Ecodesign als Treiber einer Circular Economy (Sessions 1 / Tag 1)
– Lisa Venhues und Stefan Alscher, Effizienz-Agentur NRW

2.2 / Agile, ressourcen­effiziente Produktions­netzwerke ArePron (Sessions 2 / Tag 1)
– Markus Schreiber, M. Sc., Technische Universität Darmstadt, Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW)

3.2 / Einsatz von Recycling­kunststoffen (Sessions 3 / Tag 2)
– Dr. Holger Berg, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
– Daniel Schenk, Scheplast GmbH

4.2 / Ökodesign – Vom linearen zum zirkulären Denken (Sessions 4 / Tag 2)
– Florian Sorg, Umwelttechnik Baden-Würtemberg
– Jasper Fleischhauer und Tobias Isakeit, iFixit: „Grundlagen des Ökodesign inkl. Zerlegewerkstatt“
– Annika Reischl, Hochschule Pforzheim: „Green Check Your Idea - wie aus innovativen Ideen umweltverträgliche Lösungen werden“


PIUS in der Forschung

Durch technische Innovation wird es möglich sein, den Verbrauch von Materialien und Energie zukünftig noch weiter zu senken – sowohl im Produktions­prozess als auch bei der Nutzung von Produkten. Aktuelle Forschungsprojekte untersuchen, wie diese Potenziale am besten erschlossen werden können.

Workshops zu diesem Thema:

1.3 / Innovationsraum Bioökonomie: Neue Potentiale für den Produktions­integrierten Umwelt­schutz (Sessions 1 / Tag 1)
– BioBall, Prof. Dr. Bastian Etzold, TU Darmstadt
– BioTexFuture, Dipl. Ing. Thomas Köhler, RWTH Aachen
– Industrielle Biotechnik, Prof. Dr. Oliver Türk, Technische Hochschule Bingen
– Prof. (emerit.) Dr. Hannelore Daniel

2.3 / Künstliche Intelligenz UND Ressourcen (Sessions 2 / Tag 1)
– Prof. Dr. Hongbin Zhang, TU Darmstadt
– Stephan Andreas Schunk, hte GmbH
– Christiane Plociennik, Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz: „ReCircE – Wie man mit KI das Recycling von Kunststoffen verbessern kann“
– Prof. Dr. Anke Weidenkaff, Fraunhofer IWKS

3.3 / Ressourcen­effizienz durch Leichtbau – Chancen und Herausforderungen (Sessions 3 / Tag 2)
– Prof. Dr.-Ing. Thilo Bein, Fraunhofer LBF
– Dr. Martin Hillebrecht , EDAG Engineering GmbH

4.3 / Wasseraufbereitung: Frischwasser und Abwasser (Sessions 4 / Tag 2)
– Dr. Katrin Anneser, Referat Klimaschutz und Energie der Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
– Dipl.-Ing. Hinnerk Bormann, TU Clausthal: „Keine Energie ohne Wasser“
– Dr.-Ing. Elmar Brügging, Fachhochschule Münster: „EnerMolk - Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz einer Molkerei mittels Anaerobtechnik“
– Dipl.Ing. Arndt Kaiser, RWTH Aachen e.V.: „Zum Wohle des Gastes: ‚Schlanke‘ Abwasserentsorgung auf Flusskreuzfahrtschiffen“

 


Förderung und Beratung

Die Effiziente Nutzung von Ressourcen schont nicht nur die Umwelt, sondern spart auch erhebliche Kosten. Um diese Effizienz- und Einsparungs­möglichkeiten zu erschließen, können Unternehmen Förder- und Beratungs­angebote in Anspruch nehmen. Sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene gibt es hierzu Programme.

Workshops zu diesem Thema:

1.4 / Schulungs- und Förder­angebote der Länder (Sessions 1 / Tag 1)
– Umwelttechnik Baden-Württemberg GmbH
– Hessen Trade & Invest GmbH und weitere

2.4 / Angebote auf Bundesebene (Session 2 / Tag 1)
- DBU, Katrin Anneser
- VDI Zentrum Ressourceneffizienz, Maximilian Müller

3.4 / EFFIMA-BW: Förderung von Material­effizienzmaßnahmen in Baden-Würtemberg (Sessions 3 / Tag 2)
– Oliver Glauner, Umwelttechnik Baden-Würtemberg

4.4 / Internationale Best Practices im Kontext von Eco Innovation (Sessions 4 / Tag 2)
– Jonas Ørts Holm, Zealand Academy of Technology and Business: BIOPRO :  „A Triple Helix Biotech Venture Partnership”
– Stef Röell, Economic Board Utrecht: „Developping a future proof local public support system for innovative SME's”


Sonderthemen

Die „Sonderthemen“ umfassen:

2.5 / Abwasserinfrastruktur als Wärmenetz – Innovative Abwasser­erwärmung als Baustein der Wärmewende (Session 2 / Tag 1)
– Prof. Dr. Karsten Körkemeyer, Technische Universität Kaiserslautern
– Dr.-Ing. Susanne Bieker, Fraunhofer ISI 

3.5 / CO2-Analysetool „ecocockpit"
– Andreas Bauer-Niermann, Effizienz-Agentur Nordrhein-Westfalen

4.5 / Mit Materialfluss­kostenrechnung strukturiert analytisch zu mehr Ressourcen­effizienz und besserer CO2-Bilanz
– Jürgen Römhild, Umwelltechnik Baden-Würtemberg
– Johann C. Peters, ifu Hamburg GmbH


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Hessen - Trade & Invest. Wirtschaftsförderer für Hessen Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz