05. Dezember 2019

Zirkuläre Wertschöpfung - Effektivität und Innovation für die Kreislaufwirtschaft

Umwelt schonen, Material- und Energieverbrauch senken, Kosten reduzieren, Produktivität erhöhen, Betrieb und Wirtschaftsstandort stärken, und das alles auf einmal: Utopie? Vision? Nein, Realität! Das zeigen die Beispiele der Veranstaltungsreihe "Kostensenkung durch Ressourceneffizienz" der Effizienz-Agentur NRW, der HWK Münster, der IHK Nord Westfalen, des Münsterländer Bezirksvereins des VDI und der EnergieAgentur.NRW.


Zirkuläre Wertschöpfung ist einer neuer Ansatz neben der klassischen, weitgehend linear ausgerichteten Kreislaufwirtschaft. Sie trägt entscheidend dazu bei, wirtschaftliches Wachstum und Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Unter Effektivitätsgesichtspunkten werden Wertschöpfungsketten neu betrachtet und verknüpft.

Nach einem Fachvortrag der Effizienz-Agentur NRW stellt der Produzent von Kunststoff-Profilsystemen für die Herstellung von Fenstern und Türen VEKA AG vor, wie er selbst an diese Thematik herangegangen ist bzw. herangeht. Das Unternehmen zeigt, auf welchen Wertschöpfungsstufen die zirkuläre Wertschöpfung bereits verankert wurde und wie die Begrifflichkeiten Post-Production-, Post-Industrial- sowie Post-Consumer-Ebene in diesem Zusammenhang gesehen werden.




Programm

  • Begrüßung
    Dr. Eckhard Göske, IHK Nord Westfalen
    Dieter Drescher, VEKA AG
  • Grundlagen der zirkulären Wertschöpfung
    Dr. Peter Jahns, Leiter der Effizienz-Agentur NRW
  • Zirkuläre Wertschöpfung – Best-Practice-Beispiele der VEKA AG
    Dr. Matthias Koch, VEKA AG
  • Betriebsbesichtigung mit Erläuterungen aus der Praxis
  • Abschlussdiskussion und Imbiss

Veranstaltungszeitraum

05.12.2019, ab 17:00 Uhr


Veranstaltungsort

VEKA AG
Dieselstraße 8
48324 Sendenhorst


Veranstalter

Effizienz-Agentur NRW
Dr.-Hammacher-Str. 49
47119 Duisburg

Telefon: 0203 37879-30
E-Mail: efa@efanrw.de
Effizienz-Agentur NRW


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Hessen - Trade & Invest. Wirtschaftsförderer für Hessen Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz