08. Mai 2018

Ressourceneffizienz vor Ort in Berlin

Innerhalb der Produktentwicklung werden wesentliche Entscheidungen getroffen, die die Ressourceneffizienz eines Produktes in der Produktion und entlang des weiteren Lebensweges weitestgehend festlegen. Unklar ist dabei oftmals jedoch für viele Unternehmen, wie dieses Potenzial gewinnbringend genutzt werden kann. Traditionelle Handlungsempfehlungen, wie z.B. die dünnwändige Gestaltung von Gussteilen, sind oftmals bereits ausgeschöpft und bieten nur geringes Potenzial, um Einsparungen zu erzielen.


Im Rahmen der Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ am Produktionstechnischen Zentrum Berlin soll einerseits Awareness über die zur Verfügung stehenden Mittel der Produktentstehung zur Beeinflussung der Ressourceneffizienz erzeugt werden. Zum anderen werden beispielhaft neue, innovative Ergebnisse aus Forschungsprojekten an der TU Berlin sowie dem Fraunhofer IPK präsentiert. Dabei werden exemplarisch drei Schwerpunkte innerhalb der Produktentwicklung und der Produktionsplanung gesetzt.

Der Einfluss von Entscheidungen in der Produktentwicklung auf den Ressourcenverbrauch in einzelnen Lebensphasen ist oftmals schwer greifbar. Daher sollen die Auswirkungen einerseits theoretisch aufgezeigt und an Beispielen verdeutlicht werden. Darüber hinaus wird diskutiert wie Ressourceneffizienz durch den Einsatz digitaler Werkzeuge optimiert werden kann.

Die Digitalisierung in der Produktion bietet Untenehmen neue, intelligente Möglichkeiten Ressourcen einzusparen. Die Smart Factory 4.0 zeigt dabei wie der „digitale Zwilling“ einer Produktionsanlage zur Einsparung von Ressourcen auch für kleine Losgrößen genutzt werden kann.
Durch Additive Fertigung wird es Unternehmen ermöglicht die Materialeffizienz zu erhöhen und Prozessketten zu verkürzen. Wann dies sinnvoll ist und wie diese Art der Fertigung schon in der Produktentwicklung berücksichtigt werden kann, soll im dritten Schwerpunkt der Veranstaltung diskutiert werden.

Neben der Vermittlung von Wissen soll auch ein Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen realisiert werden. Dafür sind in den einzelnen inhaltlichen Blöcken Freiräume zur Diskussion und zur Beantwortung von Praxisfragen durch die Experten vorgesehen.


Programm

  • 13:00 -13:20   Anmeldung und Begrüßungskaffee
  • 13:20-14:00    Entwicklung ressourceneffizienter Produkte – Von der Produktidee bis zur Produktionsplanung, Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark, Leiter Fachgebiet Industrielle Informationstechnik TU Berlin, Fraunhofer Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung
  • 14:00-14:45    Präsentation digitaler Lösungen für ressourceneffiziente Produktentstehung an einem Beispiel, M. Sc. Tom Buchert, TU Berlin
  • 14:45-15:15    Vorstellung VDI ZRE Kurzanalyse  „Ressourceneffizienz durch Maßnahmen in der Produktentwicklung“, Dr. Ulrike Lange, VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 15:15-15:30    Kaffeepause
  • 15:30-16:00    Potenziale der Digitalisierung zur Optimierung der Produktionsplanung – Präsentation der Smart Factory 4.0, M. Sc. Friedrich Halstenberg, Fraunhofer IPK
  • 16:00-16:30    Additive Fertigung als Stellhebel für Ressourceneffizienz? – Präsentation ausgewählter Anwendungsfälle und Diskussion der Einflüsse auf die Produktentwicklung,  Dipl.-Ing. Andre Bergmann, Fraunhofer IPK
  • 16:30-17:00    Ausklang und Netzwerken mit Buffet, bei Bedarf Führung durch die Werkzeugmaschinenhalle



Preis

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Veranstaltungszeitraum

08.05.2018, 13:00-17:00 Uhr


Veranstaltungsort

Produktionstechnisches Zentrum (PTZ) Berlin
Pascalstraße 8 - 9
10587 Berlin


Veranstalter

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Bertolt-Brecht-Platz 3
10117 Berlin

Telefon: 030 27595060
Fax: 030 275950630 
E-Mail: herr@vdi.de
http://www.vdi-zre.de



efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Technologieland Hessen - Vernetzt. Zukunft. Gestalten. Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz