17.-18. November 2018

Bits & Bäume – Die Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Die Konferenz Bits & Bäume hat es sich zur Aufgabe gemacht, Netz-Aktivist*innen, Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewegte sowie Interessierte zusammen zu bringen, voneinander zu lernen und gemeinsam Lösungen für eine nachhaltige Digitalisierung zu finden. Getragen wird sie von zehn Partnerorganisationen aus Umwelt- und Netzpolitik, Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft.


Klimawandel, Verlust der Artenvielfalt, Luftverschmutzung, aber auch soziale Polarisierung und anhaltende internationale Ungerechtigkeiten – die Liste der Herausforderungen der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit ist lang. Gleichzeitig erleben wir weltweit eine immer schneller werdende Digitalisierung.


Auf der Konferenz werden unter anderem folgende Fragen diskutiert:

  • Ist die Digitalisierung Wachstumsmotor, der Ressourcen verschlingt und einigen wenigen Informationen und Macht sichert? Oder echte Chance für eine nachhaltige und faire Zukunft?
  • Welche Gemeinsamkeiten haben Nachhaltigkeit und eine demokratische Digitalisierung?
  • Kann die Digitalisierung helfen, den dringend benötigten Wandel herbeizuführen – hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft?
  • Welche ökologischen Chancen stecken in digitalen Anwendungen etwa für Klima- und Ressourcenschutz?
  • Wie kann Nachhaltigkeitsdenken die Tech-Communities inspirieren, sodass die Digitalisierung Bürgerrechte und individuelle Freiheiten garantiert?
  • Wie schwer wiegt ein Bit und wie viele Daten kostet die Nachhaltigkeit?

Die Konferenz richtet sich neben Akteuren aus NGOs, Wissenschaft, Politik und Unternehmen an die interessierte Öffentlichkeit. Internationale Referent*innen stellen ihre Ansätze für eine nachhaltige Digitalisierung vor; Hands-on-Workshops und Infotische bieten Raum zum Vernetzen. Die Konferenzgebühr beträgt 25 Euro. Mit dem Unterstützer*innenpreis von 50 Euro wird denjenigen, die sich die Konferenzgebühr nicht leisten können, eine kostenlose Teilnahme ermöglicht.

Im Trägerkreis arbeiten zum ersten Mal Umwelt-, Tech- und Entwicklungs-Organisationen zusammen, um gemeinsam die Schnittstelle zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu gestalten. Ihm gehören an: Brot für die Welt | Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) | Chaos Computer Club e.V. | Deutscher Naturschutzring e.V. (DNR), Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen | Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. | Germanwatch e.V.| Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) | Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V. | Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. | Technische Universität Berlin


Förderung:

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und über die Förderung von Projekten einzelner Trägerkreisorganisationen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kofinanziert. Medienpartner ist netzpolitik.org, die Plattform für digitale Freiheitsrechte.


Kosten

Normalpreis: 25 Euro
Mit dem Unterstützer*innenpreis von 50 Euro wird denjenigen, die sich die Konferenzgebühr nicht leisten können, eine kostenlose Teilnahme ermöglicht.





Veranstaltungszeitraum

17.-18.11.2018, ab 10:00 Uhr


Veranstaltungsort

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin


Veranstalter

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung 

Telefon: 0175 3540452
E-Mail: info@bits-und-baeume.org
Web: www.bits-und-baeume.org/de


Quelle: idw


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Technologieland Hessen - Vernetzt. Zukunft. Gestalten. Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz