16. Mai 2018

2. Europäische Ressourcenkonferenz (EUREK)

Im Rahmen der IFAT 2018 findet am 16. Mai 2018 die „2. Europäische Ressourcenkonferenz“ statt. In drei Blöcken werden Themen einer nachhaltigen Ressourcenpolitik, umweltgerechten Produktgestaltung und des Recyclings von Elektroaltgeräten diskutiert.


Zum Auftakt der 2. Europäischen Ressourcenkonferenz skizzieren Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker als Co-Präsident des Club of Rome und weitere Expertinnen und Experten Strategien und Wege zu einer nachhaltigen Ressourcenpolitik. Im Anschluss erläutern in zwei weiteren Themenblöcken Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft Herausforderungen und Lösungsansätze mit Blick auf eine umweltgerechte Gestaltung von Produkten und ein hochwertiges Recycling von Elektroaltgeräten.

Zur Veranstaltung lädt das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ein.


Programm

Block A:
- Kreislaufwirtschaft: Strategien und Wege einer nachhaltigen Ressourcenpolitik für Europa, Deutschland und Bayern

(Moderation: Gisela Oswald, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz)
- Begrüßung und Eröffnung
Amtschef MD Dr. Christian Barth, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
- Recycling ist gut, Kreislauf ist besser
Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Club of Rome
- Von Linear zu Zirkular - der nachhaltige wirtschaftliche Narrativ
Hugo-Maria Schally, Europäische Kommission DG Umwelt
- Ressourceneffizienz in Europa – Ziele und Perspektiven aus Sicht der Bundesregierung
MinR´in Birgit Schwenk, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
- Strategien und Maßnahmen einer nachhaltigen Ressourcenpolitik in Bayern
MDgtin Dr. Monika Kratzer, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz


Block B:
- Ressourceneffizienz durch umweltgerechte Gestaltung von Produkten
(Moderation: Prof. Dr. Martin Faulstich, Technische Universität Clausthal)
- Kreislauffähigkeit durch ökologische Produktpolitik
Prof. Ursula Tischner, Ressourcenkommission am Umweltbundesamt (KRU)
- Ressourceneffizienz durch lange Nutzungsdauer – Neue Geschäftsmodelle und deren Grenzen 
Klaus Hieronymi, Hewlett-Packard Inc.
- Ressourceneffizienz durch modulares Design
Marina Proske, Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM
- Öffentlich-private Partnerschaft zur Förderung von Ökodesign im Baskenland
Jose Maria Fernandez Alcala, Ihobe, Baskenland, Spanien

Block C:
- Recycling von Elektroaltgeräten und Rohstoff-Rückgewinnung
(Moderation: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel, bifa Umweltinstitut GmbH & Hochschule Augsburg)
- Herausforderung Elektronikschrott-Recycling
Dr. Christian Hagelüken, Umicore AG & Co. KG
- Metallrückgewinnung aus komplexen Elektronik- und Elektroaltgeräten sowie Batterien: Trennen, Sortieren, Aufarbeiten 
Dr. Sven Grieger, Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, Projektgruppe IWKS
- Rahmenbedingungen im Elektronikschrott-Recycling 
Hannes Fröhlich, Elektrocycling GmbH
- Internationale Verknüpfungen im Elektroschrottmanagement
Ellen Gunsilius / Franziska Frölich, GIZ GmbH


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Preis

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Veranstaltungszeitraum

16.05.2018, 10:00-17:00 Uhr


Veranstaltungsort

IFAT, Messe München, Konferenzraum B11


Veranstalter

Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ)
Bayerisches Landesamt für Umwelt
86177 Augsburg

Telefon: 0821 9071-5276
Fax: 0821 9071-5553
E-Mail: rez@lfu.bayern.de
Website REZ/Bayern



efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Technologieland Hessen - Vernetzt. Zukunft. Gestalten. Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz