Juni 2020

Der diesjährige Earth Overshoot Day (Erdüberlastungstag) ist am 22. August - mehr als drei Wochen später als im vergangenen Jahr

COVID-19 hat den ökologischen Fußabdruck der Menschheit geschrumpft. Das zeigt, dass es möglich ist, den Ressourcenverbrauch innerhalb kurzer Zeit zu verändern. Echte Nachhaltigkeit, die ein gutes Leben aller auf dieser Erde ermöglicht, kann jedoch nur durch Gestaltung erreicht werden, nicht durch Katastrophen.

Earth Overshoot Day 1970-2020. Quelle: Global Footprint Network National Footprint and Biocapacity Accounts 2019

OAKLAND, CA, USA - 5. JUNI, 2020 - Der Earth Overshoot Day (auch Erdüberlastungstag/Welterschöpfungstag genannt) fällt dieses Jahr, laut Global Footprint Network, auf den 22. August. Das ist über drei Wochen später als im Jahr 2019.

Das Datum spiegelt die 9,3%ige Verringerung des ökologischen Fußabdrucks der Menschheit vom 1. Januar bis zum Earth Overshoot Day im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres wider. Das ist eine direkte Folge der weltweiten Quarantänen. Die Reduktion im Holzverbrauch (-9,9%) und der CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe (-12,5%) sind die beiden Hauptgründe für die Trendwende des ökologischen Fußabdrucks der Menschheit.

Die plötzliche Verringerung des ökologischen Fußabdrucks von einem Jahr zum anderen ist jedoch weit entfernt von den beabsichtigten Veränderungen, die erforderlich sind, um sowohl ein ökologisches Gleichgewicht herzustellen, als auch den Wohlstand der Menschen zu erhöhen. Dies sind die beiden untrennbaren Komponenten der Nachhaltigkeit. Global Footprint Network strebt eine Welt an, in der die Menschheit innerhalb des ökologischen Budgets unseres Planeten agiert. Das erreichen wir nur durch aktives Gestalten und nicht durch Katastrophen. Letzteres führt ausschließlich menschliches Leid herbei.

Jedes Jahr markiert der Earth Overshoot Day den Tag, an dem die Menschheit das komplette, biologische Ressourcenbudget des Jahres bereits konsumiert hat. Die Menschheit verbraucht derzeit 60% mehr an Ressourcen als das, was unser Planet erneuern kann - oder so viel, als würden wir auf 1,6 Erden leben. Vom Earth Overshoot Day bis zum Ende des Jahres vergrößert die Menschheit das ökologische Defizit. Die Größe des Defizits hat seit dem Beginn der weltweiten ökologischen Überschreitung (Overshoot) Anfang der 1970er Jahre enorm zugenommen. Dies geht aus Daten des National Footprint & Biocapacity Accounts hervor, die sich auf UN-Datensätze stützen (mit 15.000 Datenpunkten pro Land und Jahr). Da die UN-Daten nur bis 2016 reichen, wurden die globalen Ergebnisse für 2020 mit Hilfe von ergänzenden Daten abgeschätzt.

Was wir von COVID-19 lernen

In diesem Jahr bietet der Earth Overshoot Day eine noch nie dagewesene Gelegenheit, über die Zukunft nachzudenken, die wir gestalten  wollen. Die weltweiten Maßnahmen rund um COVID-19 haben gezeigt, dass es möglich ist, den Verbrauchstrend der ökologischen Ressourcen innerhalb kurzer Zeit zu verschieben.


Englische Originalfassung und weitere Informationen

footprint.network.org


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Hessen - Trade & Invest. Wirtschaftsförderer für Hessen Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz