Januar 2018

Die nächste Ausschreibungsrunde für STEP up! startet am 05. März 2018

Die meisten Unternehmen planen ihre Investitionen langfristig. Daher kann man sich bereits jetzt über die Fördermöglichkeiten bei STEP up! informieren, um diese für künftige Investitionen zu nutzen. Die fünfte Ausschreibungsrunde startet am 1. März 2018!

© Fotolia.com - artemegorov

Effizienzmaßnahmen in der Wasser- und Abwassertechnik stehen im Fokus

Neben der offenen Ausschreibung (technologie- und sektoroffen) nimmt die geschlossene Ausschreibung in der fünften Runde von STEP up! die "Umsetzung von Effizienzmaßnahmen in der Wasser- und Abwassertechnik" in den Fokus. Gefördert werden dabei auch Maßnahmen, welche die Effizienz bei der Prozesswassernutzung verbessern. Zudem können auch wieder Kombi-Projekte "Strom-Wärme" in der geschlossenen Ausschreibung eingereicht werden, welche neben reinen Stromeinsparungen auch zusätzlich wärmeseitige Effizienzverbesserungen an anderen Energieträger erzielen. 

Die für die geschlossene Ausschreibung geltenden Förderbedingungen orientieren sich an den vorhergehenden Ausschreibungsrunden; die Fördersummen reichen von 15.000 € bis 1,5 Mio. €, sodass von klein- bis hin zu großvolumigen Projekten eine Vielzahl von Maßnahmen realisiert werden können. Wie immer ist bei STEP up! einzig die Effizienz dieser Maßnahmen für die Förderung entscheidend: Die Projekte dürfen einen Kosten-Nutzen-Wert von max. 0,1 €/kWh aufweisen und sich erst nach drei Jahren amortisieren.

Verfahren und Effizienzmaßnahmen sind vielseitig

Die in der Wasser- und Abwassertechnik eingesetzten Verfahren sind vielfältig, doch eines haben sie gemein: Sie sind energieintensiv und weisen gleichzeitig hohe Einsparpotentiale auf. Entsprechend der Vielfalt der Verfahren sind auch die möglichen Effizienzmaßnahmen sehr vielfältig und reichen von der Investition in hocheffiziente Komponenten im Bereich der Querschnittstechnologien wie Pumpen oder Kompressoren bis hin zu komplexen systemischen Optimierungen und Verfahrensumstellungen. Konkrete Maßnahmen in der Wasseraufbereitung können z. B. die Optimierung oder Umstellung von Reinigungsverfahren mittels Flotation, Filtration oder auch Umkehrosmose betreffen. Durch die zusätzliche Berücksichtigung von Wärmeeinsparungen in der geschlossenen Ausschreibung ergeben sich zudem weitere Effizienzmaßnahmen, wie z. B. die Wärmerückgewinnung aus industriellen Abwässern zur Einbindung in andere Prozesse. 

Themenspezifische Beispiele liefern Anhaltspunkte

Auf unserer Webseite stellen wir Ihnen wieder themenspezifische Beispiele und Effizienzmaßnahmen für die kommende Ausschreibungsrunde vor. So kann beispielweise durch den Einsatz hocheffizienter Druckluftkompressoren oder den Einsatz von Druckbelüftern, welche die Luft besonders feinblasig einbringen, der Stromverbrauch für die Belebungsbecken einer Kläranlage um circa ein Drittel reduziert werden. Ein weiteres Beispiel stellt ein bereits durch STEP up! gefördertes Projekt dar: Durch die Installation einer anaeroben Reinigungsstufe in einer Kläranlage kann der Wirkungsgrad der Vorstufe um ca. 80 Prozent erhöht und in der Folge der Strombedarf der Kläranlage um ein Drittel gesenkt werden.



Weitere Informationen erhalten Sie hier


efa+ - Effizienz Agentur NRW SAM Technologieland Hessen - Vernetzt. Zukunft. Gestalten. Umwelt Technik BW VDI Zentrum Ressourceneffizienz