Projekt + Partner

 

Die Umweltzentren des Handwerks in Deutschland

Umweltzentren des HandwerksUmweltschutz wird im Handwerk großgeschrieben:

Der Verbraucher von heute erwartet umweltschonende Produktionsverfahren und umweltfreundliche Produkte. Als Zulieferer der Industrie müssen Handwerksbetriebe hohe Umweltstandards einhalten.
Damit die Betriebe die Anforderungen des Umweltschutzes erfüllen und die Chancen dieses expandierenden Marktes nutzen können, bieten die Umweltzentren des Handwerks sach- und fachgerechte Unterstützung durch:

 

Ihr Kontakt

Handwekskammer zu Leipzig

Handwerkskammer zu Leipzig
Umwelt- und Transferzentrum
Thomas-Müntzer-Gasse 4b
04687 Trebsen
Ansprechpartnerin: Sven Börjesson
Telefon: 034383 612-24
Telefax: 034383 612-20
E-Mail: boerjesson.s@hwk-leipzig.de
www.hwk-leipzig.de/utz

 

Logo UZH

Umweltzentrum des Handwerks Thüringen
In der Schremsche 3
07407 Rudolstadt
Ansprechpartnerin: Gudrun Büttner
Telefon: 03672 377-180
Telefax: 03672 377-188
E-Mail: buettner@hwk-gera.de
www.umweltzentrum.de

 

Elbcampus

 

 

Handwerkskammer Hamburg

 

 

ZEWU

Handwerkskammer Hamburg
ZEWU – Zentrum für Energie-, Wasser und Umwelttechnik
Zum Handwerkszentrum 1
21079 Hamburg
Ansprechpartner: Dr. Kai Hünemörder
Tel.: 040 35905-352
Telefax: +49 40 35905-44352
E-Mail: kai.huenemoerder@elbcampus.de
www.elbcampus.de

 

 Handwerkskammer Hannover

Zentrum für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover
Ansprechpartner: Dr. Frank-Peter Ahlers
Telefon: 0511 348 59-97
Telefax: 0511 348 59-32
E-Mail: ahlers@hwk-hannover.de
www.hwk-hannover.de

 

Logo HWK

Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf
Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Ansprechpartner: Gabriele Poth
Telefon: 0208 820 55-50
Telefax: 0208 820 55-77
E-Mail: gabriele.poth@hwk-duesseldorf.de
http://www.hwk-duesseldorf.de/uzh

 

HWK-Muenster

 

 

HWK Münster

 

 

Institut für Umweltschutz der Handwerkskammer Münster
Echelmeyer Straße 1
48163 Münster
Ansprechpartner: Dr. Klaus-Dieter Landrath
Telefon: 0251 705-13 10
Telefax: 0251 705-13 30
E-Mail: klaus.landrath@hwk-muenster.de
www.ifu-muenster.de

 

 Logo HWK Trier

Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit HWK Trier
Loebstraße 18
54292 Trier
Ansprechpartner: Axel Bettendorf
Telefon: 0651 207-252
Telefax: 0651 207-285
E-Mail: abettendorf@hwk-trier.de
www.hwk-trier.de

 

Logo HWK Koblenz

Zentrum für Umwelt und Arbeitssicherheit der Handwerkskammer Koblenz
August-Horch-Straße 6
56070 Koblenz
Ansprechpartnerin: Kerstin Reek-Berghäuser
Telefon: 0261 398-651
Telefax: 0261 398- 992
E-Mail: zua@hwk-koblenz.de
http://hwk-koblenz.de/betriebsfuehrung/betriebsberatung/betriebsanalyse/

 

 Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH

Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH, Saarbrücken
Hohenzollernstraße 47-49
66117 Saarbrücken
Ansprechpartner: Hans-Ulrich Thalhofer
Telefon: 0681 58 09-206
Telefax: 0681 58 09-211
E-Mail: umweltzentrum@hwk-saarland.de
www.saar-lor-lux-umweltzentrum.de

 

Logo HWK Freiburg

Umweltberatung der Handwerkskammer Freiburg
Bismarckallee 6
79098 Freiburg
Ansprechpartner: Georg Voswinckel
Telefon: 0761 21800-530
Telefax: 0761 21800-555
Weitere Informationen zur Umweltberatung


Die Leistungsschwerpunkte

Das Leistungsangebot der 10 Umweltzentren des Handwerks in Deutschland umfasst die Bereiche Umweltberatung und Umweltweiterbildung, Labor- und Vort-Ort-Analysen sowie Forschungs-, Entwicklungs- oder Transferprojekte zu allen Themen einer nachhaltigen Wirtschaftsweise im Handwerk. Die Branchenschwerpunkte der einzelnen Zentren umfassen als Summe das gesamte Handwerk. Die Themen reichen von regenerativer Energie, Facility Management und Contracting, Umwelt- und Energiemanagement, Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien über ökologisches Bauen und Renovieren bis hin zum Lehmbau und allen Facetten des betrieblichen Arbeitsschutzes und der Gesundheitsvorsorge.

Umweltschutz lohnt sich

 

Karte Deutschland

Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück (DBU) wurden bundesweit sieben Umweltzentren an acht Standorten errichtet. Sie bilden zusammen mit den Zentren in Hamburg und Oberhausen, die bereits in den Jahren 1985 bis 1990 eröffnet wurden, ein bundesweites, flächendeckendes Netz.

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Top