Projekt + Partner

 

PIUS-Internet-Projekt

1. PIUS - Die Entstehung

2. PIUS - Die Inhalte

3. PIUS - Die Initiatoren

4. PIUS - Die Zielgruppen

5. PIUS - Die Finanzierung

6. PIUS - Die Geschäftsstelle

7. PIUS - Die Weiterentwicklung

8. PIUS - Der Ausblick


1. PIUS - Die Entstehung

Das Projekt umfasst den Aufbau und die kontinuierliche Aktualisierung/Pflege eines Webangebotes über die Aktivitäten der beteiligten Partner auf dem Gebiet des Produktionsintegrierten Umweltschutzes (PIUS). Mit PIUS wird eine Informationsplattform im Internet aufgebaut, die praxiserprobte Maßnahmen zu umweltschonender und kostensparender Produktion aktuell, benutzerfreundlich und kostenfrei zugänglich macht. Diese inhaltlich fundierten Informationen sind mit Verbänden, Betrieben und Behörden erarbeitet worden. Sie stellen eine optimale Ergänzung des Webangebotes des Umweltbundesamtes zur innovativen Umwelttechnik in Deutschland dar, in dem eine Vielzahl an PIUS-Einzelprojekten in Betrieben vorgestellt werden (http://www.cleaner-production.de).

2. PIUS - Die Inhalte

Kernstück der Informationsplattform PIUS-Internet-Portal ist der 'Info-Pool', in dem kompaktes Know-how zum produktionsintegrierten Umweltschutz in Form von Projektberichten, Branchenleitfäden, Maßnahmenkatalogen, Praxis-Infos, Software, Tagungsbänden und Kurzinformationen für Unternehmen zur Verfügung steht. Z. Zt. bilden ca. 1.000 Dokumente mit einem Umfang von über 20.000 Seiten den schon jetzt sehr umfangreichen Informationspool, der kontinuierlich aktualisiert und erweitert wird. Einige Beispiele aus dem breiten Themenspektrum sind die:

Branchen: Druckerei, Lackiererei, Galvanik, Kfz-Gewerbe, Oberflächenreinigung u.a.

Stoffe: Lösemittel, Kühlschmierstoffe, Fotochemikalien

Bereiche: Umweltmanagement und Umweltsoftware

Darüber hinaus bieten die PIUS-Webseiten auch interaktive Elemente an, z. B. ein Expertenforum zum fachlichen Informationsaustausch, einen Online-Bestellservice und einen umfangreichen Veranstaltungskalender zu aktuellen bundesweit stattfindenden Seminaren und Tagungen.

3. PIUS - Die Initiatoren

Folgende Partner aus fünf Bundesländern haben das derzeit bestehende Internet-Forum aufgebaut und PIUS-Informationen beigesteuert:

Logo SAM
  • Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz (SAM), Mainz, Rheinland-Pfalz
    (Kooperationspartner)

Landesamt fuer Natur und Umwelt
  • Landesamt für Natur und Umwelt (LANU), Flintbek, Schleswig-Holstein
    bis 31.12.2003

Himtech
  • Hessische Industriemüll Technologie GmbH (HIMTECH), Wiesbaden, Hessen bis 30.06.2002

Logo ABAGitm
  • ABAG-itm Gesellschaft für innovative Technologie- und Managementberatung mbH, Fellbach, Baden-Württemberg
    (inhalticher Partner)

Logo NGS
  • Niedersächsische Gesellschaft zur Endablagerung von Sonderabfall mbH (NGS), Hannover, Niedersachsen
    bis 30.4.2000


Die genannten Institutionen verfügen über langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Produktionsintegrierten Umweltschutzes aus der:

Beratung mehrerer tausend Betriebe

Durchführung von Seminaren und Tagungen

Mitarbeit in praxisorientierten Arbeitskreisen auf Bundes- und Landesebene

Initiierung und Durchführung von Fördervorhaben.

4. PIUS - Die Zielgruppen

Hauptzielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die mit möglichst direkt umsetzbaren Informationen aus der betrieblichen Praxis angesprochen werden. Aber auch Multiplikatoren wie beispielsweise Innovationszentren, Verbände und Kammern, Behörden und Beratungsunternehmen sowie Forschungseinrichtungen finden unter mirror.pius-info.de eine wertvolle Informations- und Kommunikationsplattform. Wichtige Informationen finden auch Produkt- und Anlagenanbieter/-hersteller, die PIUS-Maßnahmen umsetzen. Sollten Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sein sprechen Sie uns unverbindlich an (info@pius-info.de).

5. PIUS - Die Finanzierung

Logo DBUDie Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück förderte das PIUS-Internet-Projekt über zwei Jahre (08/99 - 07/01) mit einem Fördersatz von 50 %. Die weiteren Kosten wurden von den Initiatoren in Eigenleistung aufgebracht. Nach Beendigung der Projektförderung wurde das PIUS-Internet-Portal durch drei Institution aus drei Bundesländer im Rahmen einer Kooperation finanziert. Derzeit wird pius-info.de von fünf Kooperationspartnern aus den Bundesländern Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz finanziert und kontinuierlich weiterentwickelt. Diese verfügen über umfangreiche Erfahrungen zum Themenkomplex PIUS und stellen diese im Info-Pool zur Verfügung. Hier finden Sie weitere beispielhafte Projekte der DBU.

6. PIUS - Die Geschäftsstelle

Effizienz-Agentur NRW  Im September 2001 wurden die Aufgaben der neu gegründeten Geschäftsstelle des PIUS-Internet-Portals an den Kooperationspartner Effizienz-Agentur NRW (EFA NRW) übertragen. Die EFA stand somit mehr als 15 Jahre als zentraler Ansprechpartner bei allen Fragen zum Webangebot zur Verfügung und vertrat die Interessen der Kooperationspartner. Das Portal wurde kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut. Es steht seit Jahren an der Spitze von Internetangeboten rund um das Thema "PIUS, Ressourceneffizienz und Nachhaltiges Wirtschaften".

Seit 01.01.2017 ist die Geschäftsstelle - gemäß eines mehrheitlichen Beschlusses der Kooperationspartner - nach Hessen zum dortigen Kooperationspartner Hessen Trade and Invest GmbH (HTAI) gewechselt. Zukünftig ist eine Rotation der Geschäftsstellentätigkeit durch die beteiligten Kooperationspartner vorgesehen.

7. PIUS - Die Weiterentwicklung

Das inhaltliche Angebot des PIUS-Internet-Portal hat sich in den vergangenen mehr als 15 Jahren ständig verändert. Dabei ist das Kernziel, die relevanten Zielgruppen mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe zu aktuellen Themen zu informieren und zu beraten, bis heute das Gleiche geblieben. So beteiligten sich kontinuierlich neue Kooperationspartner wie auch neue weitere Partner am Netzwerk und an den Inhalten. So ist der Bekanntheitsgrad des PIUS-Internet-Portals stetig gewachsen. Durch weitere Aktivitäten auf Bundesebene, die vor allem durch die Effizienz-Agentur NRW initiiert wurden, hat sich die Wahrnehmung des Angebotes immer weiter gesteigert. So wurden, mit dem Start im Jahr 2002, bisher bereits sechs PIUS-Länderkonferenzen durchgeführt (2006, 2009, 2012, 2014, 2016). Auch diese Aktivität hat ihren Ursprung in NRW und bei der Effizienz-Agentur NRW.

Aus diesem Format entwickelte sich seit 2006 das PIUS-Netzwerk-Deutschland zu einer eigenständigen Online-Plattform der Effizienz-Agentur NRW mit dem Ziel des Fachaustausches zu aktuellen Themen des PIUS, des Nachhaltigen Wirtschaftens und der Ressourceneffizienz. Die hohe Akzeptanz des breiten fachlich qualifizierten Angebotes des PIUS-Internet-Portals zeigen die seit vielen Jahren auf hohen Niveau bleibenden Zugriffszahlen und ebenso die Abrufe der Inhalte aus dem Info-Pool eindrucksvoll.

8. PIUS – Der Ausblick

Unter den aktuellen Herausforderungen des demografischen Wandels, des Fachkräftemangels und der weiter voranschreitenden Globalisierung der Wertschöpfungsketten gilt es die Unternehmen noch gezielter und bedarfsorientierter zu unterstützen. Wissen zu generieren ist dabei ein wichtiger Faktor. Zugleich muss aber dafür Sorge getragen werden, dass das vorhandene Wissen verfügbar bleibt bzw. manchmal überhaupt erst einmal strukturiert verfügbar gemacht wird. Hierbei sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen „der größte Schatz“. Durch Einbindung, Motivation und Wertschätzung sind weitere Steigerungen der Produktivität ohne zusätzliche Kosten realisierbar.

Top