Aktuelles

 

Abschlusserklärungen des G20-Gipfels, 7. - 8. Juli 2017 in Hamburg:

Beim G20-Gipfel von Hamburg wurde ein neuer Dialogprozess zu Ressourceneffizienz ins Leben gerufen. Mit diesem Beschluss wird die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen künftig zu einem festen Bestandteil der G20-Agenda. Im Rahmen des „G20-Ressourceneffizienz-Dialog“ wollen sich die G20-Staaten für eine ressourceneffiziente und nachhaltige Weltwirtschaft einsetzen und nachhaltige Produktion und nachhaltigen Konsum fördern. Natürliche Ressourcen wie Rohstoffe, Wasser und Energie sollen über den gesamten Lebenszyklus hinweg effizienter und schonender genutzt werden, um die Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) zu erreichen, Armut zu bekämpfen und Klima und Umwelt zu schützen. Dazu werden die Staaten zu regelmäßigen Treffen zusammen kommen und mit Experten aus internationalen Organisationen, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten. Erste Themen des Dialogs werden neben der Umsetzung der relevanten SDG auch Szenarien für den künftigen Ressourcenverbrauch sowie der Austausch über erfolgreiche nationale Maßnahmen und Praxisbeispiele sein.

Der Beschluss zum G20-Ressourceneffizienz-Dialog findet sich im Gipfelkommuniqué auf Seite 12 (englische Fassung) bzw. Seite 15 (deutsche Fassung). Ziele, Ablauf und Inhalte des Dialogs werden in einem Annex zur Gipfelerklärung näher beschrieben. Die Auftaktveranstaltung des G20-Ressourceneffizienz-Dialogs wird voraussichtlich am 27.11.2017 in Berlin stattfinden.

Quelle: Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess)

Die Publikationen: "Erklärung der Staats- und Regierungschefs", "G20 Leaders' Declaration" und "Annex zum G20 Resource Efficiency Dialogue" als PDF finden Sie hier: http://www.neress.de/themenspiegel/re-international/#c6057

Top